Das dichte Netz der Straßenbeleuchtung kann vielfältig genutzt werden

Energieversorgungsunternehmen rüsten auf

Der technische Wandel macht auch vor unserer Straßen- und Außenbeleuchtung nicht Halt: Die Umrüstung auf LED ist in aller Munde, und auch, dass der Mast nicht nur zur Lampenhalterung dient, wird immer offensichtlicher.

Energieversorgungsunternehmen rüsten auf

Basisstationen für das neue 5G-Mobilfunknetz, Ladestationen für E-Autos und Sensoren, die freie Parkplätze oder kritische Grenzwerte in der Luftbelastung melden sollen: das alles können erweiterte Aufgaben und Möglichkeiten einer Laterne sein. Das dichte Netz der Straßenbeleuchtung kann so vielfältig genutzt werden, weil es sowieso schon überall vorhanden ist. Es muss nur entsprechend aufgerüstet werden.

Welche Möglichkeiten bietet so ein multifunktionaler Mast? Welche Herausforderungen sind zu meistern? Wie sind die Erfahrungen aus den Pilotprojekten Ihrer Fachkollegen?

Informieren Sie sich umfassend über dieses und weitere aktuelle Themen aus der Praxis während der jährlichen Fachtagung „Straßen- und Außenbeleuchtung“ am 20. und 21. November 2019 in Hannover.