Diese Änderungen im Bereich Freiflächen-PV müssen Sie kennen!

Wie Sie wahrscheinlich wissen ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021) seit dem 1.1.2021 in Kraft. Es soll den Ausbau der erneuerbaren Energien im deutschen Stromsektor weiter vorantreiben. In der Zwischenzeit gab es fünf umfassende Überarbeitungen und damit einhergehend drei wichtige Änderungen im Bereich Freiflächen-PV.

Hier die drei wichtigsten Neuerungen für Sie übersichtlich zusammengefasst.

  1. Ausschreibungen: Bisher wurden die anzulegenden Werte für sämtliche Solaranlagen mit einer installierten Leistung von über 750 Kilowatt in einer gemeinsamen Ausschreibung ermittelt.  Nun, mit dem neuen EEG 2021 wurde ein separates Segment für Solaranlagen, die auf, an oder in einem Gebäude oder einer Lärmschutzwand angebracht werden, entwickelt.
    Anlagen dieses zweiten Segments, die auch eine installierte Leistung von mindestens 750 Kilowatt haben, müssen ausgeschrieben werden.

    Weiterhin gilt, dass die verbleibenden Anlagen des ersten Segments, Freiflächenanlagen und Anlagen auf sonstigen baulichen Anlagen wie Deponien zur Teilnahme an der Ausschreibung ab 750 Kilowatt verpflichtet sind.

 

  1. Maximale Gebotshöhe: Die maximale Gebotshöhe für Freiflächenanlagen wurde vom Gesetzgeber von 10 auf 20 Megawatt erhöht (§ 37). Das ist Resultat aus der verbesserten Technologieeffizienz. Es kann durch die aktuellen Gegebenheiten deutlich mehr Leistung pro Quadratmeter installiert werden.

 

  1. Ausweitung der Flächen: Liegen Solaranlagen entlang von Autobahnen oder Schienenwegen, dann darf die Flächenkulisse ausgeweitet werden.Der sogenannte Seitenrandstreifen kann fortan in einer Breite von 220 Metern genutzt werden. Sie müssen allerdings darauf achten einen 15 Meter breiten Streifen längs zur Fahrbahn freizuhalten. Dieser wird zu Naturschutzzwecken wie Tierwanderungen genutzt. Die Änderung betrifft zum einen Anlagen, deren anzulegender Wert in der Ausschreibung ermittelt wird und zum anderen, Solaranlagen, deren Vergütungshöhe gesetzlich geregelt ist (§ 37 (1) Nr. 2 und § 48 (1) Nr. 3).

Quelle: www.energieagentur.nrw

 

Mehr zum Thema:

Im Seminar „Projektierung von Freiflächen-PV-Anlagen: Vergütung, Grundstückssicherung, Planungsrecht“ am 25. November 2021 erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Thematik. Hier werden im Online-Seminar Klauseln, Klagen, Strafen und Anwendungsfälle besprochen, die für Ihren Arbeitsalltag sehr wichtig sind.

 

 

X

Kontakt

EW Medien und Kongresse GmbH

Bismarckstraße 33
10625 Berlin

Hotline

+ 49 (0) 69 / 7104687-552

E-Mail

anmeldung@ew-online.de
oder zum Kontaktformular

Social Media Accounts

Direkt anmelden

Wenn Sie wissen, an welcher Veranstaltung Sie teilnehmen möchten, können Sie sich hier direkt anmelden!

Newsletter

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand. Abonnieren Sie hier wichtige Informationen!