EnBW: Inbetriebnahme von zwölf weiteren XXL-Schnellladeparks bis Jahresende

Elektromobilität nimmt deutlich an Fahrt auf

Karlsruhe/München. Zum Start der IAA in München eröffnet die EnBW einen großen Standort für Hochgeschwindigkeitsladen nach dem anderen. Nur fünf Tage nach Inbetriebnahme des Ladeparks Unterhaching mit 20 Ladepunkten steht in Wörth an der Donau ein weiterer XXL-Park bereit und der nächste in Erlangen bereits in den Startlöchern. Direkt an der A3 gelegen und rund 20 Kilometer östlich von Regensburg, bietet der Standort Wörth 16 Ladepunkte mit ultraschnellen 300 Kilowatt Leistung – der stärksten derzeit verfügbaren Leistungsklasse.

„In den kommenden Monaten nehmen wir nahezu jede Woche einen neuen großen Ladepark ans Netz. Und für nächstes Jahr sind bereits 24 Schnellladeparks mit PV-Dach und mindestens 16 Ladepunkten in der Projektierung“, erklärt Timo Sillober, E-Mobilitäts-Chef der EnBW.

Parallel zu den XXL-Ladeparks wie in Unterhaching und Wörth baut das Unternehmen bis Jahresende weitere 150-200 kleinere Schnellladestandorte. Mit 4-8 Ladepunkten komplettieren diese die großen Ladeparks, so dass im gesamten Bundesgebiet ein dichtes Netz für Hochgeschwindigkeitsladen entsteht.

Starker Partner einer alltagstauglichen E-Mobilität

„Die vielen Neuheiten, die die Automobilhersteller in diesem Jahr auf der IAA präsentieren, sprechen eine eindeutige Sprache: Elektromobilität nimmt deutlich an Fahrt auf“, so Sillober. „Damit diese Fahrzeuge den Weg von den Messeständen auf Deutschlands Straßen finden, brauchen sie eine leistungsstarke und vor allem flächendeckende Ladeinfrastruktur. Deswegen kommt es neben Lademöglichkeiten zuhause und am Arbeitsplatz vor allem auf das öffentliche Schnellladeangebot an. Und das bauen wir weiterhin in hohem Tempo aus.“

Mittlerweile umfasst das Schnellladenetz der EnBW über 600 eigene Standorte im gesamten Bundesgebiet. An ihnen fließt zu 100 Prozent Ökostrom, zudem sind viele von ihnen modular erweiterbar: Bei steigender Nachfrage können sie kurzfristig um weitere Ladepunkte ergänzt werden. In Wörth beispielsweise durch Verdoppelung auf bis zu 24 Ladepunkte. Dabei ist hier der nächste Schnellladepark mit 20 ultraschnellen Ladepunkten bereits in Sicht: Er soll im bayerischen Erlangen in wenigen Wochen in Betrieb gehen. Fast drei Mal so viele Ladepunkte wird sein großer Bruder am Kamener Kreuz haben: Hier baut die EnBW derzeit den größten öffentlichen Hochgeschwindigkeits-Ladepark Europas mit 52 Ladepunkten.

Mehr zum Thema eMobility?
Kennen Sie schon unser Seminar eMobility erfolgreich gestalten - Fokus Netz- und Ladeinfrastruktur am 9. bis 10. November in Düsseldorf oder per Livestream.

X

Kontakt

EW Medien und Kongresse GmbH

Bismarckstraße 33
10625 Berlin

Hotline

+ 49 (0) 69 / 7104687-552

E-Mail

anmeldung@ew-online.de
oder zum Kontaktformular

Social Media Accounts

Direkt anmelden

Wenn Sie wissen, an welcher Veranstaltung Sie teilnehmen möchten, können Sie sich hier direkt anmelden!

Newsletter

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand. Abonnieren Sie hier wichtige Informationen!