Frisches Wissen für den Wandel!

Umbau der deutschen Volkswirtschaft für mehr Umwelt- und Klimaschutz wird mehr als 800 Milliarden Euro kosten

Die Große Koalition will den Anteil an Erneuerbaren Energien bis 2030 auf 65 Prozent steigern. Dieses Ziel „schaffen wir nur mit einem zügigeren Netzausbau“, so der Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Herr Stefan Kapferer.

Der Geschäftsführer des Stromproduzenten Steag, Joachim Rumstadt, hat diesen Monat nachgerechnet. Er stellte fest, dass der Umbau der deutschen Volkswirtschaft für mehr Umwelt- und Klimaschutz in den kommenden zwei Jahrzehnten 800 Milliarden Euro kosten wird.

Bis 2038 soll der Kohleausstieg abgeschlossen sein, Erneuerbare Energien werden entsprechend über die EEG-Umlage gefördert. Das Stromnetz wird weiterhin ausgebaut und die Verkehrswende verstärkt vorangetrieben.

Vom 9. bis 10. Juli sowie vom 17. bis 18. September findet das Seminar der BDEW Akademie „Frischer Wind für die Energiewirtschaft: Erweitern Sie Ihr Basiswissen!“ statt. Hier werden die ambitionierten Ziele der Bundesregierung sowie die dazugehörigen Maßnahmen vorgestellt. Nicht nur als Folge der Energiewende, sondern auch durch die rasche Digitalisierung und die sich stetig verändernde Gesetzeslage haben sich der Markt und die Akteure stark gewandelt. Das hat Auswirkungen auf Ihre alltägliche Arbeit und neue Strategien im EVU. Frischen Sie Ihr vorhandenes Wissen auf, da dieses nach jahrelanger Berufserfahrung in der Energiebranche häufig verblasst.

Hier können Sie sich anmelden.