Handlungsbedarf beim Ausbau der Telekommunikations- und Breitbandnetze

Flächendeckende, bedarfsgerechte und leistungsfähige Telekommunikations- und Breitbandinfrastrukturen bilden das Fundament einer digitalen Energie- und Wasserwelt

Schnelles Internet, stabile Leitungen und eine gute Netzabdeckung sind zentrale Bausteine für die Digitalisierung von Wirtschaft und Verwaltung – aber auch für eine erfolgreiche Energiewende. Doch nach Ansicht einer Mehrheit der Deutschen hakt es beim Ausbau schneller Leitungen. So sehen laut einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts Prolytics im Auftrag des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) 40 % »sehr hohen« und 31 % »hohen Handlungsbedarf« für die nächste Bundesregierung beim Ausbau der Telekommunikations- und Breitbandnetze. Nur sechs Prozent gaben an, hier »wenig Handlungsbedarf« zu sehen. Zwei Prozent sehen »gar keinen Handlungsbedarf«.

Gefragt, wie sie den Zustand der Telekommunikations- und Breitbandnetze in Deutschland bewerten, antworteten zehn Prozent »sehr guter Zustand« und 22 % »guter Zustand«. 31 % der Befragten beurteilen den Zustand als »mittelmäßig, 22 % als schlecht und 14 % als »sehr schlecht«.

»Flächendeckende, bedarfsgerechte und leistungsfähige Telekommunikations- und Breitbandinfrastrukturen bilden das Fundament einer digitalen Energie- und Wasserwelt. Sie ermöglichen eine hochsichere Datenübertragung in Echtzeit und stellen somit eine wichtige Basis für das Wirtschaftswachstum und die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle dar«, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. »Der Ausbau von hochleistungsfähigen Glasfasernetzen muss daher entschlossen in der Fläche vorangetrieben werden, um die Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft zu beschleunigen und die Energiewende zum Erfolg zu führen.«

Genauso wichtig wie der Ausbau der leitungsgebundenen Netze, ist der Ausbau der Funk-Kommunikationsnetze für Sprache und Daten zu bewerten. Ein aktuelles Update zum Übergang von Schmalband- und Breitbandnetzen sowie der zugehörigen Applikationen und Endgeräte bieten Vorträge und Diskussionsrunden auf der diesjährigen PMRExpo in Köln.

Weitere zahlreiche Themen wie der Aufbau des 5G-Standards in den Mobilfunknetzen oder die Nutzung der 450-MHz-Frequenz werden ausführlich besprochen.

Das Symposium Energiewirtschaft als Teil der PMRExpo widmet sich speziell den Themen der Energieversorgungsunternehmen und Netzbetreiber. Die Referenten gehen auf die speziellen Anforderungen und Herausforderungen ein, die sichere Kommunikation für Unternehmen der kritischen Infrastruktur mit sich bringen.

Die 21. PMRExpo findet vom 23. bis 25. November 2021 auf der Koelnmesse statt. Mehr Informationen unter www.pmrexpo.de.

X

Kontakt

EW Medien und Kongresse GmbH

Bismarckstraße 33
10625 Berlin

Hotline

+ 49 (0) 69 / 7104687-552

E-Mail

anmeldung@ew-online.de
oder zum Kontaktformular

Social Media Accounts

Direkt anmelden

Wenn Sie wissen, an welcher Veranstaltung Sie teilnehmen möchten, können Sie sich hier direkt anmelden!

Newsletter

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand. Abonnieren Sie hier wichtige Informationen!