Sturmtief Eberhard und Franz fordern Netzbetreiber heraus

Wie Sie Leitungsschäden vermeiden!

In weiten Regionen Deutschlands laufen immer noch die Aufräumarbeiten nach „Eberhard“ und „Franz“. Die Stürme haben massive Schäden angerichtet. Viele Dächer wurden abgedeckt. In Thüringen war ein Dorf zeitweise aufgrund umgestürzter Bäume von der Außenwelt und dem Stromnetz abgeschnitten. Umgekippte Bäume führten vor allem in NRW zu kilometerlangen Staus auf den Fernstraßen. Auch der Bahnverkehr war stark betroffen. Zahlreiche Bäume kippten auf die Gleise und verursachten im Stellwerk Essen einen Stromausfall. Daraufhin wurde der Zugverkehr in NRW am Sonntagnachmittag komplett eingestellt. In Tschechien waren über 300.000 Haushalte zeitweise ohne Strom, da die Leitungen stark beschädigt wurden. Schäden an Leitungen aller Art gehören zu den Alltagsproblemen örtlicher Netzbetreiber. Dazu gehören auch Schäden durch Überbauungen und Überpflanzungen von Ver- und Entsorgungsleitungen.

Verschaffen Sie sich auf unserem BDEW-Informationstag Überbauung und Überpflanzung von Ver- und Entsorgungsleitungen“ am 21. Mai 2019 in Mannheim einen umfassenden Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen und Rechtsfragen, die Sie als Netzbetreiber bei der Errichtung und dem Betrieb von Leitungen beachten müssen.


Informieren Sie sich über Beseitigungs- und Schadensersatzansprüche gegenüber Grundstückseigentümern und erfahren Sie alles über typische Wurzelschäden an Leitungen bzw. Kabeln sowie mögliche Präventionsmaßnahmen.

Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/wetter-aufraeumen-nach-sturm-eberhard-und-der-naechste-sturm-naht-a-1257188.html