Veröffentlichung der neuen Zertifizierungsrichtlinie TR8 und Modellvalidierungsrichtlinie TR4

Die Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energie (FGW e.V.) hat am 01. Februar 2019 neue Revisionen der technischen Richtlinien für Erzeugungseinheiten und -anlagen und Speicher sowie für deren Komponenten veröffentlicht:

  • Revision 9 der Zertifizierungsrichtlinie TR8 („Zertifizierung der elektrischen Eigenschaften von Erzeugungseinheiten und -anlagen, Speicher sowie für deren Komponenten am Stromnetz“)
  • Revision 9 der Modellvalidierungsrichtlinie TR4 („Anforderungen an Modellierung und Validierung von Simulationsmodellen der elektrischen Eigenschaften von Erzeugungseinheiten und -anlagen, Speicher sowie deren Komponenten“)

Gemeinsam mit der bereits am 01.September 2018 veröffentlichten Revision 25 der Prüf- und Messvorschrift TR3 können nun gemäß den Anforderungen der im November 2018 veröffentlichten neuen Netzanschluss-/Anwendungsregeln (VDE-AR-N 4110, 4120 und 4130) die Zertifizierungen von Erzeugungsanlagen (EZA), Erzeugungseinheiten (EZE) sowie deren Komponenten durchgeführt werden.

Das Anlagenzertifikat einer akkreditierten Zertifizierungsstelle stellt eine Voraussetzung für den Netzanschluss der Erzeugungsanlage dar. Die Zertifizierungsstelle hat in diesem Zusammenhang zu prüfen, ob die Anforderungen der Netzanschlussregeln an den Netzparallelbetrieb durch die Erzeugungsanlagen eingehalten werden.

Einen Überblick zu den rechtlichen Grundlagen bei der Gestaltung und Abwicklung von Netzanschlussverträgen bietet der BDEW-Informationstag „Netzanschlussverträge“ am 5. Juni 2019 in Berlin. Bringen Sie sich jetzt auf den aktuellen Stand!