BWL | Controlling | Einkauf
bis
in Augsburg

Seminar
Grundlagen Asset Management für Versorgungsbetriebe

Das Seminar stellt die Grundlagen und wesentlichen Stellgrößen des Asset Managements vor und bietet Lösungen zur Sicherung der Versorgungssicherheit.

Wählen Sie Ihren Wunschtermin:

18. bis 19. September 2018 in Augsburg

2. bis 3. April 2019 in Berlin

8. bis 9. Oktober 2019 in Dortmund

5 gute Gründe, dieses Seminar zu besuchen

  • Sie erhalten einen Überblick zu den Zielen, Strategien und Gestaltungsansätzen des Asset Managements für Energieversorger
  • Erfahren Sie alle Datengrundlagen für ein modernes Asset Management
  • Optimieren Sie Ihre Prozesse, Dienstleistungen und Kosten
  • Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung bei Investitionen
  • Lernen Sie von den zahlreichen Praxisfällen anderer Versorgungsbetriebe

Hintergrund | Ziel

Die Anforderungen an die Unternehmen der Versorgungswirtschaft unterliegen teils deutlichen Änderungen. Eine wesentliche Konstante sind dabei die hohen Fixkosten für die leitungsgebundene Infrastruktur und die teilweise sehr langen betrieblichen Nutzungsdauern. Versorgungsunternehmen sind daher gezwungen, ihre Organisation und ihre Prozesse anzupassen und zu optimieren. Abläufe müssen dynamischer und kosteneffizienter gestaltet werden.

Das bedeutet, um die Versorgungssicherheit auch in Zeiten rückgängiger Budgets sichern zu können, müssen Unternehmen die Assets kostenbewusst bewirtschaften. Dabei soll das Seminar die Grundlagen und wesentlichen Stellgrößen des Asset Managements vorstellen. An praxisnahen Beispielen, werden die Komplexität der Einflussgrößen und die Bandbreite möglicher Lösungen skizziert.

Zielgruppe

Leitende und handelnde Mitarbeiter aus dem Bereich Asset Management, Netz, Technik, Instandhaltung, dem strategischen Controlling, aus zentralen Organisationseinheiten sowie alle Neu- oder Quereinsteiger, die zukünftig in diesen Bereichen Verantwortung übernehmen werden.

Fragen zur Anmeldung
Kundenmanagement
Ansprechpartner
Oder nutzen Sie unsere
Servicehotline
Fragen zum Programm
Projektkoordinatorin
Rita Seibert-Rausch
0 69 / 7 10 46 87-218
Diese Veranstaltung teilen
(Informieren Sie ihre Kollegen)
Fachzeitschriften