Netztechnik | Netzwirtschaft
-
in Fulda

Seminar
Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen

Für den wirtschaftlichen und sicheren Betrieb von Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen ist es wichtig, die aktuelle Gesetzgebung, den Stand der Normen sowie etwaige Materialentwicklungen zu kennen.

2018 neu: Wählen Sie sich Ihren Wunschtermin aus.

27. Februar - 01. März 2018 in Fulda
18.-20. September 2018 in Augsburg

5 gute Gründe, dieses Seminar zu besuchen

  • Anlagenkomponenten
    Tauschen Sie sich im Seminar mit Kollegen und erfahrenen Referenten aus
  • Instandhaltung
    Betreiben Sie Ihre Freileitungsanlage wirtschaftlich und sicher
  • DIN EN 50 341 – Neu seit April 2016, DIN VDE 0211
    Erfahren Sie Neues über aktualisierte Vorschriften
  • Freileitungsanlage
    Nehmen Sie Erfahrungen über Materialien und Werkstoffe mit in Ihr Unternehmen
  • Planung und Berechnung
    Finden Sie Unterstützung in bewährter EDV

Ziele | Inhalte

Neue Freileitungen werden nicht mehr in gewohntem Maße gebaut und die Freileitungsnetze immer mehr verkabelt. Trotz allem gibt es noch einen enormen Freileitungsbestand mit Millionen von Stützpunkten, die nicht von heute auf morgen abgebaut und verkabelt werden können.

Für den wirtschaftlichen und sicheren Betrieb ist es wichtig, die Instandhaltung und Erneuerung von Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen, die aktuelle Gesetzgebung, den Stand der Normen sowie etwaige Materialentwicklung zu kennen.

Neben der DIN EN 50341 (ab 1kV) und der DIN VDE 0211 werden die Freileitungsanlagen und deren Anlagenkomponenten sowie die Planung und Berechnung von Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen erläutert. Weitere Schwerpunkte sind die Auswahl und der Einsatz von Materialien und Werkstoffen sowie Beispiele für die Erkundung und Beurteilung des Anlagenzustandes inkl. Instandhaltung.

Zielgruppe

Ingenieure, Meister und qualifizierte Mitarbeiter, die für Bau und Betrieb von Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen zuständig sind.

Fragen zur Anmeldung
Kundenmanagement
Ansprechpartner
Oder nutzen Sie unsere
Servicehotline
Fragen zum Programm
Projektkoordinatorin
Rita Seibert-Rausch
0 69 / 7 10 46 87-218
Diese Veranstaltung teilen
(Informieren Sie ihre Kollegen)
Fachzeitschrift