BWL | Controlling | Einkauf
bis
in Berlin
Diese Veranstaltung ist leider ausgebucht! Nächste Veranstaltung findet im Mai 2019 in Köln Bonn statt.

Seminar
Controlling im regulierten Netzbereich

Sie erhalten Sie einen fundierten Überblick zum Netzcontrolling, um neben den strategischen Überlegungen ein operatives Controllingsystem im regulierten Netzbereich aufbauen und führen zu können.

Wählen Sie Ihren Alternativtermin:

Mai 2019 in Köln Bonn

5 gute Gründe, dieses Seminar zu besuchen:

  • Effizienzlücken identifizieren
    Wir zeigen Ihnen, wie Sie Informationen der verschiedenen Abteilungen einordnen müssen
  • Transparente Investitionsplanung
    Welche regulatorischen Auswirkungen sind möglich?
  • Pacht- vs. Eigentumsmodell
    Welche Maßnahmen bieten sich in welchem Netzbetriebsmodell an?
  • Übernahme von Netzen
    Wie bewerte ich ein Energienetz und wie finanziere ich dieses optimal?
  • Netzcontrolling eigenständig führen
    So können Sie Ihr Netzergebnis in der dritten Regulierungsperiode optimal steuern

Inhalte

  • Wie wirtschaftlich ist mein Netzbetrieb?
  • Welche Möglichkeiten zur Sicherung der Wirtschaftlichkeit bestehen in der „großen Netzgesellschaft“ sowie in „Pacht-/Dienstleistungsverhältnissen“?
  • Wie kann ich Effizienzlücken identifizieren?
  • Welche Einflussfaktoren haben positive Auswirkungen auf meine Netzrendite und wie setze ich die identifizierten Maßnahmen sinnvoll um?

Auf diese Fragen finden Netzbetreiber die richtigen Antworten, um Ihr Netz effizient zu betreiben.

Hintergrund | Ziel

Das Controlling von Kosten und Erlösengewinnt im regulierten Netzbereich zunehmend an Bedeutung. Die sinkende regulatorische Verzinsung und eine zunehmend restriktive Kostenanerkennung führen zu steigendem Effizienzdruck in der dritten Regulierungsperiode Gas/Strom. Gleichzeitig nimmt, bedingt durch die Altersstruktur und neue Herausforderungen, der Investitionsbedarf bei vielen Netzbetreibern zu. In diesem Spannungsfeld benötigen Fach- und Führungskräfte im Netzbereich fundiertes Wissen zur Analyse der (Sparten-)Abschlüsse, des kalkulatorischen Anlagevermögens sowie zur Ableitung von Handlungsmaßnahmen.

Neben den strategischen Überlegungen sind im operativen Netzcontrolling zentrale Erkenntnisse aus dem Regulierungs- und Asset Management sowie dem Kosten-, Finanz- und Bilanzierungsmanagement mit einzubeziehen. Durch ein optimales Zusammenspiel zwischen technischen Planungs- und Betriebsprozessen, dem Regulierungsmanagement und der Finanzbuchhaltung können Informationen gebündelt und gewinnbringend im Unternehmen eingesetzt werden. Aufgrund des komplexen Regulierungsrahmens stellt die Abstimmung von innerbetrieblichen Maßnahmen eine große Herausforderung in der Praxis dar. Richtig eingesetzt können im Netzcontrolling Werttreiber identifiziert und damit Renditen im Verteilnetzbereich nachhaltig gesichert werden.

Zielgruppe

  • Das Intensiv-Seminar richtet sich an kaufmännische Fachkräfte wie Controller, Asset Manager und Finanzbuchhalter mit Vorkenntnissen aus dem Regulierungsmanagement
  • Ideale Ergänzung für Teilnehmer des Lehrgangs Regulierungsmanager (zert.)
Fragen zur Anmeldung
Kundenmanagement
Ansprechpartner
Oder nutzen Sie unsere
Servicehotline
Fragen zum Programm
Projektkoordinatorin
Rita Seibert-Rausch
0 69 / 7 10 46 87-218
Diese Veranstaltung teilen
(Informieren Sie ihre Kollegen)
Fachzeitschriften